Wanderung zum Mummelsee und Hornisgrinde im Schwarzwald


(Karte bei www.komoot.de)
Karte und weitere Bilder bei www.komoot.deGPX DownloadYouTube

Dauer :    3:49 Stunden
Länge :   10,5 km
Bergauf : 250 Meter
Bergab :  240 Meter

Hallo liebe Wanderfreunde!julewandert.de

Diesmal berichten wir von einer kleineren Wanderung. An diesem Tag war das Wetter nicht so schön und relativ kalt. Am Ende kürzten wir die geplante Wanderung sogar etwas ab, aber dazu später mehr.julewandert.de

Unseren Nils parkten wir direkt an der Schwarzwaldhochstraße. Vom Parkplatz aus wanderten wir Richtung Mummelsee. Es ging ganz leicht Bergauf. julewandert.de

Recht schnell erhielten wir einen Blick auf den Mummelsee. Der Mummelsee ist einer der meist besuchten Seen in Baden Württemberg. Der Grund dafür liegt wahrscheinlich daran, dass er direkt an der Schwarzwaldhochstraße liegt. julewandert.de

Da das Wetter, so schlecht war, war der See kaum besucht und so entschlossen wir uns den See zu Umrunden. 2014 wurde der Rundweg neu und barrierefrei ausgebaut. Zusätzlich wurden entlang des Weges von einigen Künstlern Kunstwerke aufgestellt. julewandert.de

An den Figuren gab es noch zu den Kunstwerken Geschichten.

julewandert.de

julewandert.de

Als wir im Schwarzwald waren, blühten die Nadelbäume wie verrückt. So etwas hatten wir bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht erlebt. Es war einfach alles gelb. Richtige Nebelschaden von Blütenpollen zogen durch den Schwarzwald. Wir finden die Blütenpollen heute noch im Nils. Zum großen Glück sind wir nicht allergisch auf diese Pollen gewesen. Auf dem nächsten Bild seht ihr ein wenig davon. julewandert.deIm Verlauf unseres Urlaubs wurde es noch schlimmer. Davon werden wir euch noch berichten. Jetzt noch ein paar Impressionen vom Mummelsee.

 

Zum vergrößern der Fotos einfach drauf klicken. Wer noch mehr Fotos sehen möchte kann sich mal bei Koomot umsehen, dort gibt es noch mehr Impressionen.

Nach der Umrundung wanderten wir weiter Bergauf Richtung Hornisgrinde.
Dor gab es wunderschöne Blicke Richtung Rheintal.

julewandert.de

Und ein Blick zurück auf den Mummelsee.

julewandert.de

Die Hornisgrinde ist der höchste Berg des Nordschwarzwald mit 1163 Meter. Es wurde Zeit zum „dutzen“😉. Unter Wanderern  sagt man über 1000 Meter „du“. Wir machen uns daraus oft einen Spaß.julewandert.de

Auf dem Boden wurden die einzeln Höhenmeter in gewissen Abständen aufgezeichnet.

Auf dem Gipfel steht der Bismarck Turm, ein kleiner Aussichtsturm. Jule hat immer riesigen Respekt vor solchen Aussichttürmen. Sie hat ein wenig Höhenangst, wenn sie es aber geschafft hat, ist sie mächtig stolz. julewandert.de

Dies erkennen wir am rundgebogen Schwanz. Beim Hoch laufen, hat sie ihn zwischen die Beine geklemmt.😂julewandert.de

Es standen noch einige andere Gebäude auf der Hornisgrinde. Es wirkte auf uns, wie eine verlassene Wilden Western Stadt. Wir fanden es toll.

julewandert.dejulewandert.de

Der Baum sah auch sehr interessant aus, oder? Das Schild an dem Baum machte es perfekt.

julewandert.de

Jule hatte dort oben riesigen Spaß. Sie machte eine Rolle nach der anderen. julewandert.de

Dort oben stand auch ein Windrad, was mächtig laut war. julewandert.de

Dort oben hatten wir endlich Internet. Kaum zu glauben. In der ersten Woche unseres Urlaubs waren wir ohne Internet und ohne Telefon Empfang. Null Netz. Wir kennen dies schon, wenn wir unterwegs sind. Deshalb haben wir zusätzlich zu unsere D1 Karte noch eine D2 Karte. Aber beide funktionierten nicht. In ganz Deutschland muss da noch einiges passieren. Europa ist uns weit voraus, was die Digitalisierung betrifft. Bei dieser Gelegenheit suchten wir mit unseren Handys den nächsten Campingplatz raus und fragten an, ob sie noch einen Stellplatz für uns hätten und wie dort der Internet Empfang wäre. Das passiert uns nicht noch mal. Wir hätten gerne direkt aus unserem Urlaub von unseren Wanderungen berichtet. Aber ohne Internet ist dies nicht möglich und als wir wieder zurück waren, fehlte uns einfach die Zeit.  Deshalb hängen wir nun mit unseren Berichten hinterher.

 

julewandert.de

Auf dieser Wanderung wollten wir über die Hornisginde und den Biberkessel umrunden. Doch kurz vor der Kleinen Grinde erreichte uns ein eiskalter Wind. Von einem Meter zum anderen wurde es eiskalt und als wir einen Blick zur Seite warfen, erblickten wir Reste von Schnee und Eis – im Mai!. julewandert.de

Wir waren fassungslos, darauf hatten wir überhaupt keine Lust und wir drehten sofort um. Zack es wurde wieder warm. julewandert.de

Wir planten kurzer Hand unsere Wanderung um und wanderten durch ein Moorland.julewandert.de

Über Stege wanderten wir durchs Moor. Fotografiert wurde natürlich auch (gähn)😉. julewandert.de

Und endlich hatten wir großes Glück und erblickten ein Tier😂.

DSC02320

Auerhahn – aus Pappe 😉

 

Jule fand das überhaupt nicht lustig.

julewandert.de

Noch ein paar Aussichten und einen Steinbruch und die kurze aber sehr schöne Wanderung war schon wieder zu Ende.julewandert.de

Nach dieser Wanderung stand ein Standort Wechsel an. Wir wollten noch weiter südlich in den Schwarzwald.  Die nächsten Wanderberichte werden aus dem mittleren Schwarzwald sein. Ihr könnt gespannt sein, es waren sehr schöne Wanderungen dabei.

julewandert.de

Wir möchten uns bei allen Lesern, Followern, Kommentatoren und likerli Gebern bedanken. Wir sind immer wieder überwältig, über die große Resonanz von unseren Wanderungen.

Bis bald und liebe Wandergrüße von

Jule und ihren Dosenöffnern

14 Gedanken zu „Wanderung zum Mummelsee und Hornisgrinde im Schwarzwald

  1. Danke für euren Bericht – den Schwarzwald habe ich selbst ja auch viel bewandert. Mummelsee und Hornisgrinde sind enfach toll! Vorallem, wenn man das Glück hat, dass es nicht ganz so überlaufen ist.

    Gefällt 1 Person

  2. Ein schöner Bericht von einer schönen Wanderung. Dass es keinen Handyempfang gibt kann man eigentlich nicht verstehen, denn es steht ja ein großer Funkturm auf der Hornisgrinde. Aber du hast Recht da ist noch viel zu tun. Das haben wir aber auch bei unseren Wanderungen in der Südpfalz festgestellt. Manchmal sind nicht einmal Notrufe möglich. Die „Westernstadt“ ist ein Überbleibsel aus dem zweiten Weltkrieg. Seit 1938 war der Gipfelbereich der Hornisgrinde militärisches Sperrgebiet. Zuletzt (bis 1997) wurde es durch die Franzosen genutzt.
    Weiterhin viel Spaß beim Erkunden des Schwarzwaldes.
    Liebe Grüße
    Harald

    Gefällt 1 Person

    • Vielen lieben Dank!😀 Dort oben hatten wir Empfang. Dafür auf dem Campingplatz und in fast allen Orten kein Empfang. Manchmal etwas aus Frankreich. In der Eifel, wo wir sehr oft unterwegs sind , haben wir das gleiche Problem und man merkt keine wirkliche Verbesserung.
      Liebe Wandergrüße von Jule und ihren Dosenöffnern 😀.

      Gefällt mir

  3. Euer Nils sieht richtig scnuckelig aus!
    Wunderschön, der Mummelsee, richtig idyllisch, umgeben von den schönen Tannen! Die Figuren gefallen mir sehr, vor allem die kleine Meerjungfrau!
    Booaah, das waren echt viele Blütenpollen von den Nadelbäumen, wie gut, daß ihr alle nicht allergisch seid, ich auch nicht! Schöne Impressionen vom Mummelsee!
    Aha, da durftet ihr euch dann also duzen ab 1000 m hihihi, glaub ich, daß das immer ein Spaß ist!
    Wow, und Jule hat den Aussichtsturm geschafft, sie sieht auch richtig stolz aus, drollig, daß man das an ihrem Schwanz erkennt!
    Klasse, das Foto in schwarz-weiß, sieht wirklich wie eine verlassene Wilder-Westen-Stadt aus!
    Der Baum ist echt klasse und das Schild macht es wirklich perfekt, super Foto!
    Wenn Jule ihren Spaß hat, das steckt richtig an, ein Gute-Laune-Hund!
    Meine Güte, Reste von Schnee und Eis mitten im Mai, das waren bestimmt die Eisheiligen, hihihihi! Da war eure Planänderung sehr passend, und das Moorgebiet gefällt mir, wenn man so über die Stege da durch laufen kann. Na, endlich, ein Tier, ein Auerhahn….aus Pappe, lach! Klasse! Die Aussicht ist super!
    Jetzt freu ich mich schon sehr auf die Fortsetzung, ich schrieb es ja schon mal, ich liebe den Schwarzwald!!!
    Danke fürs mitlaufen dürfen, das war wieder richtig fein, liebe Grüße und wir wünschen euch ein schönes Wochenende
    Monika und Mimi.

    Gefällt 1 Person

    • Vielen lieben Dank, für den lieben langen Kommentar!😀 Unsere Antwort dauerte etwas länger , weil wir ein großes Stück weiter gekommen sind mit Nils. Wir haben jetzt fließend Wasser und Abwasser klappt auch. 😀 Das wird bei der nächsten Tour, nochmal einfacher. Liebe Wandergrüße und schöne warme Tage. Jule und ihre Dosenöffner 🐶😀

      Gefällt 1 Person

      • Hach, das freut mich aber sehr, daß ihr mit Nils so klasse weiter gekommen seid, das wird bestimmt toll bei der nächsten Tour, wir wünschen ganz viel Spaß!
        Herrlich warme Tage sind das zur Zeit, die wir euch auch wünschen, und eine gute neue Woche, liebe Grüße
        Monika und Mimi.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.