Mosel Trekking mit Zelt – Tag 1 von 3

Länge : 6,23 km
Dauer : 2:53 Stunden
Rauf :    190 Meter
Runter : 180 Meter

(Karte bei Karte bei www.komoot.de)
Karte bei www.komoot.deGPX Download

Leichte Wanderung. Für alle Fitnesslevel. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

Ehrenburg

Das ganze Jahr über freuen wir uns auf unsere Trekking Touren mit Zelt. Mit Koomot einige Touren geplant und ständig haben wir an unsere Ausrüstung gefeilt, damit unsere Rucksäcke leichter werden. Der ein oder andere mag sich fragen „wie kann man sich auf so eine Tortur freuen?“ Man trägt einen schweren Rucksack auf dem Rücken, schläft im Zelt, obwohl man ein schönes Zuhause hat, mit Bett und allem was dazu gehört. In den Medien hört und liest man immer mal wieder von dem Wort „Entschleunigung“. Wir finden das Wort nicht gerade schön, aber irgendwie passt es. Es ist eine Art Abenteuer. Alles was man braucht, ist im Rucksack, aufs Minimum reduziert. Uns fällt auf so einer Wanderung immer wieder auf in welchem Überfluss wir leben. Abends vorm Zelt sitzen und sich nicht vom Fernseher berieseln lassen, sondern einfach nichts tun und den Abend genießen. Selbst wenn wir mit unserem Wohnwagen unterwegs sind, fällt uns auf , dass wir immer etwas machen, sei es etwas reparieren, putzen , aufräumen , sogar Wäsche gewaschen haben wir schon auf einem Campingplatz. Bei Trekkingtouren ist es meist ganz anders, wenn das Zelt steht, ist Chillen angesagt. Meist sind wir auch viel zu erledigt. Für dieses verlängerte Wochenende hatten wir uns viel vorgenommen. Das erste mal planten wir zwei Übernachtungen mit Zelt und die zwei weitern Etappen hatten es in sich. Die erste Etappe sollte zur Eingewöhnung sein und organisatorisch ging es nicht anders, weil nicht überall Campingplätze sind, wo man sie gerne hätte.

Nach langem Packen ging es endlich los. Hier habt mal einen kleinen Überblick von unserem Gepäck. Wir haben dieses mal alles gewogen und notiert. An einer Liste arbeiten wir noch, wir sind immer noch nicht richtig zufrieden mit unsere Packliste.

Packliste - Jule wandertDSC01998

Wir sind mit dem Auto Richtung Mosel nach Cochem. Unser Auto stellten wir auf dem Park and Right Parkplatz hinter dem Bahnhof ab. Kleiner Tipp: Die ersten Plätze sind teurer, ganz am Ende des Parkplatzes auf den Plätzen des Bahnhofs wird es günstiger 2 € pro Tag ( Stand 05/2017) . DSC01997.JPG

Nun wurden die Rucksäcke auf den Rücken gehoben und Richtung Bahngleis gelaufen. Jule kennt Bahn fahren und machte auch an diesem Tag keine Schwierigkeiten. Die Bahn kam Pünktlich und so fuhren wir nach Kattenes. DSC02000

Bei der Bahnfahrt bemerkten wir, dass wir uns sehr viel vorgenommen hatten. Der Zug fuhr zwar sehr langsam, aber er fuhr und das 45 min. All das mussten wir die nächsten Tage zurück laufen, mit ordentlichen Höhenmetern und der Wetterbericht sagte ordentliche Temperaturen voraus. Nun gut, es sollte ja auch eine Herausforderung sein. Wir sprachen uns Mut zu und sagten uns, wenn es nicht mehr geht, können wir fast überall abbrechen. Allerdings wer uns kennt, weiß, dass das eigentlich keine Option für uns ist, nur in absoluter Notsituation.

Auf den Moselsteig waren wir sehr gespannt, bisher sind wir dort nur ein kurzes Stück gewandert und dies gefiel uns sehr gut.

Als wir in Kattenes ausstiegen wanderten wir endlich los.Jule wandert mit Dösenöffner

Viele Höhenmeter waren es nicht am ersten Tag, dafür schien die Sonne und es war schon sehr warm. Ein Großteil des Gewichts machten unsere Wasservorräte aus. Auch für Jule mussten wir reichlich Wasser mitnehmen, weil wir nicht wussten ob wir unterwegs Wasser für sie finden. Wir waren zwar an der Mosel, dass bedeutet aber nicht das man ans Wasser kommt. Die Wege waren vielversprechend , schmale wilde verschlungene Pfade.DSC02005Wir waren bester Laune und freuten uns mehr und mehr auf unsere Wanderung.DSC02006

Jule wandert mit Dosenöffnerin

Der erste Ausblick lies nicht lange auf sich warten und der war…… Seht selbst.Jule wandert auf dem Moselsteig

Info Tafeln für interessierte gab es auch. Jule wandert auf dem Moselsteig

Der nächste Höhepunkt war der Ausblick auf Burg Thurant.Jule wandert auf dem MoselsteigEtwas rangesummt?  Sieht sie so aus. Jule wandert auf dem MoselsteigUnd die passende Info Tafel.Jule wandert auf dem Moselsteig Zur anderen Seite sah es so aus. Wahnsinn!Jule wandert auf dem Moselsteig

Wir erreichten eine Gaststätte, tranken unsere Wasserflaschen so weit es ging leer und fragten dann in der Gaststätte nach, ob sie uns die Flaschen wieder auffüllen könnten. Wir haben damit noch nie schlechte Erfahrungen gemacht und auch hier füllte man uns die Flaschen sofort auf. Zum gleichen Zeitpunkt trafen dort noch drei andere Wandere ein und die hatten die gleiche Bitte. Auch ihnen wurden die Flaschen gefüllt. Nun wanderten wir weiter über eine Hochfläche.

Jule wandert auf dem Moselsteig

Dort trafen wir die drei ein weiteres Mal und es sollte nicht das letzte mal sein. Sie hatten ein ähnliche Route vor, dazu kommen wir in den nächsten Berichten.  Jule wandert auf dem Moselsteig

DSC02022

Im Vorfeld hatten wir uns endschlossen, unterwegs Essen zu gehen und nur eine kleine Notration einzupacken. Unsere Erfahrungen nach, nehmen wir immer die erst beste Gelegenheit war um etwas zu essen, weil man nie weiß was noch kommt und auch geöffnet ist. Wir wanderten nach Löf und schauten uns nach einem Lokal um. Recht schnell fanden wir was nettes, wo wir draußen sitzen konnten. Das Essen war so lala, dafür konnte die Rechnung sich sehen lassen. Daraufhin beschlossen wir, bei der nächsten Tour, unsere selbst gemachten Trekking Mahlzeiten mitzunehmen. Wir sind gerne bereit für gutes Essen, gut zu bezahlen, aber Touristen nepp werden wir nicht unterstützen. Der Ort Löf war sehr schön anzusehen, mit den bunten Fachwerkhäusern. DSC02026

DSC02029

Jetzt nahmen wir Kurs auf unseren ersten Campingplatz Historische Mühle Vogelsang. Wenn wir eine Tour geplant haben und der Termin steht, schreiben wir die Campingplätze an und reservieren uns einen Platz. Dabei erklären wir, dass wir uns auf einer Wanderung befinden und mit Zelt kommen. Oft ist es uns passiert, dass die Campingplätze nicht darauf eingestellt sind und auch diesmal war es so. Wir wurden sehr freundlich begrüßt und uns wurde der Platz gezeigt, für die Nächste Nacht. Kein Schatten und nirgends eine Bank zum sitzen. Auf so vielen Campingplätzen haben wir schöne angelegte Zeltplätze gesehen, mit Sitzgelegenheiten und Feuerstellen. Nur wenn wir mit dem Zelt unterwegs sind, sitzen wir zwischen Wohnwagen fest. Das unangenehmste war, dass wir den Nachmittag in der prallen Sonnen verbringen mussten. Zu unseren neuen Ausrüstung gehört ein Tarp und das könnte Schatten spenden. Zum aufspannen bräuchte man aber Bäume. Mit einem Wanderstock bauten wir wenigstens für Jule  etwas Schatten.

Jule wandert - Trekking mit Zelt

Die Aussicht von unserem Platz war allerdings Grandios gewesen. Dieses Bild nahmen wir gegen Abend auf.

DSC02046Ursprünglich wollten wir die Ehrenburg besuchen, doch wir konnten uns nicht aufraffen, war aber nicht tragisch, weil wir schon mal dort waren. Sie ist wunderschön und ein Besuch lohnt sich. Wir planen aber schon eine neue Tour mit Ehrenburg und Ehrbachklamm.DSC02035Das war unser Zeltplatz und ein Blick auf unser Fernsehprogramm für den Abend. DSC02045

DSC02036

Jetzt noch ein Bild von Jule vor dem Abendessen.😂

Jule wandert

Und ein Bild nach dem Essen.😂 Jule wandert

Abends freute sich Jule schon auf kuscheln im Zelt

Auch wenn dieser Bericht länger war, als gewohnt, hoffen wir, dass es euch gefallen hat und ihr euch auf die Fortsetzung freut. Es gibt noch viel zu berichten.

Vielen lieben Dank an alle Leser, Follower, Kommentatoren und Likerli Gebern.

Bis zum nächsten Mal

Jule und ihre Dosenöffner

 

Advertisements

30 Gedanken zu „Mosel Trekking mit Zelt – Tag 1 von 3

  1. Hallo Ihr beiden, eine superschöne Tour. Um so ein Trekking mit Zelt beneide ich euch. Würde ich auch gerne wieder mal machen aber für Zelt fehlt mir die Überwindung. Leider. War bestimmt superschön für euch. 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Vielen lieben Dank! Ja , dass mit der Überwindung kennen wir. Uns fehlt noch der Mut zum Wildcampen oder auf Trekking Plattformen zu zelten, kommt bestimmt noch. Die Zelt Touren sind immer aufregend und super schön. Traut euch , es lohnt sich 😀. LG und eine schöne Woche von Jule und ihren Dosenöffnern.

      Gefällt 1 Person

  2. Es war sehr interessant zu Lesen und ich bin gespannt was als nächstes kommt!
    Hoffentlich habt ihr mit dem nächsten Gasthaus und dem nächsten Campingplatz mehr Glück! Also eben so, wie ihr es in der Vergangenheit erlebt habt, mit Schatten und Bänken.

    Viel Spaß noch!

    LG Babsi & Ninjo-Wuff

    Gefällt 1 Person

  3. Ich kann von euren Berichten nie genug kriegen und beneide euch glühend.
    Was kann es Schöneres geben, als im Freien zu laufen, zu gucken, zu schnuppern, zu hören. Und einen tollen Hund dabei haben ist das Tüpfelchen auf dem i 🙂
    Schade, dass man so oft in den Restaurants geneppt wird, aber die sind wohl Hauptsächlich Bustouris gewöhnt 😦
    An der Mosel bin ich mit meinen Mädels (Freundinnen) auch oft gelaufen und es war wun.der.schön.
    Ich freue mich auf mehr 🙂
    LG, die Bees

    Gefällt 1 Person

  4. Ich kann das sehr gut nachvollziehen, wie schön das ist, zu wandern, in der freien Natur zu sein, im Zelt zu schlafen (haben wir früher auch oft gemacht, Campingurlaub im Zelt, sogar mit erst knapp zweijährigem Kind, war herrlich!), und ich glaub, entschleunigen ist wirklich das richtige Wort dafür!
    In Cochem war ich auch schon, und überhaupt auch an der Mosel! Die steilen Weinberge gefallen mir da immer so gut, aber die Ernte ist richtig anstrengend! Es sieht halt nur so schön aus! Und euer erster Ausblick ist …..oooooooh!!! Wunderschön!
    Und der zweite, die Burg, ein Traum!!! Ich liebe so altes Gemäuer!!!
    Und das Fernsehprogramm für den Abend war ja zauberhaft!
    Über die Bilder von Jule vor und nach dem Abendessen und kuschelnd im Zelt hab ich mich jetzt sehr gefreut, die sind fein!
    Eine herrliche Tour, ich liebe die Mosel und freu mich schon sehr auf die Fortsetzung!
    Kommt gut wieder in die neue Woche, liebe Grüße
    Monika und Mimi.

    Gefällt 1 Person

    • Vielen lieben Dank! Wir hatten so viel Spaß an diesem Wochenende, dass können wir kaum beschreiben 😀. Wir arbeiten gerade am 2 Tag und haben dabei so einen Spaß, dass wir sofort wieder los laufen könnten. LG und noch einen schönen Abend von Jule und ihren Dosenöffnern.

      Gefällt 1 Person

      • Die Mosel ist schön, nur wenn der Radweg direkt an der Mosel lang führt, dürfte es recht laut sein, da die Mosel ja beidseitig von Straßen begleitet wird.

        Gefällt 1 Person

      • Die Wanderwege führen, meistens oberhalb der Mosel entlang. Wir sind allerdings auch ein Stück an der Mosel gelaufen und wir empfanden es nicht allzu laut. An der Ahr ist es zum Beispiel, viel lauter. LG von Jule und ihren Dosenöffnern

        Gefällt mir

  5. Oh, Mosel. Prima! …und danke fürs Ran-zoomen der Burg! 🙂
    Das man gerne wandert, kann ich verstehen. Dass man dabei gerne Berge hoch- und runterklettert so im Mittelmaß. …aber warum man dabei gerne schwere Rucksäcke schleppt?
    Jedem das Seine! 🙂
    …und anscheinend war Jule nach dem Abendessen ziemlich müde (Was gabs denn?).
    …und: Ich mag auch gerne Abende draußen in der Sonne sitzen. Ist nur manchmal schwer, sich abends nochmal aufzuraffen und irgendwohin zu laufen oder zu fahren, wo man das „schön kann“.

    Gefällt 1 Person

    • Vielen lieben Dank! Es macht uns einfach Spaß.😀 Warum auch immer? Am Ende einer Wanderung haben wir noch nie gesagt “ Nie wieder “ , eher „wann geht es wieder los?“ Nach einer Wanderung, abends vorm Zelt sitzen, ist wunderschön. LG und noch einen schönen Abend von Jule und ihren Dosenöffnern

      Gefällt mir

  6. Schöner Bericht. Ich würde mich nicht scheuen, die Gastwirtschaft, wo ihr so lala gegessen habt, im Blog zu erwähnen. Das behütet andere vor Enttäuschungen und hilft der Touristikbranche, die Gäste nicht so auszunehmen 😉

    Gefällt 1 Person

    • Vielen lieben Dank! Grundsätzlich sehen wir, dass auch so. Aber, wir haben uns nicht den Namen gemerkt. Wie wir diesen Blog gestartet haben, war ein Grundsatz, nur Positive Empfehlungen zu verlinken und schlechte nicht Namentlich zu erwähnen. Wir finden es ausreichend, wenn sie keine Empfehlung erhalten. LG und noch einen schönen Abend von Jule und ihren Dosenöffnern. 😀

      Gefällt 1 Person

  7. Hallo, ihr Wanderer, versucht doch auch mal Baybachtal, Elztal und den Lieserpfad.
    Deutschland hat so viele schöne Wanderungen!
    Liebe Grüße aus dem französischen Jura
    Paonia
    PS: Ihr hättet auf die Thurant gehen sollen, der Käsekuchen da ist wundervoll!

    Gefällt 1 Person

    • Vielen lieben Dank! Deutschland hat sehr viele schöne Wanderwege. Oft fehlt uns ein wenig Zeit. Zudem braucht man ja noch Wege für die Zukunft.😀 Auf dem Lieserpfad und im Elztal waren wir schon! LG und noch einen schönen Abend von Jule und ihren Dosenöffnern.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s