Römerkanal Wanderweg Tag 4

Dauer : 8:43 Stunden
Länge :  29,7 km
Rauf :    480 Meter
Runter : 520 Meter

(Karte bei Karte bei www.komoot.de)
Karte bei www.komoot.deGPX Download

Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

Hallo liebe Leser, ihr glaubt nicht was wir für eine Nacht erlebt haben. Wir waren so erschöpft, dass wir nicht lange brauchten um einzuschlafen und dann plötzlich ging es los.

Tür auf, Tür zu, laute Musik, Tür auf, Tür zu, gröllen, Musik und Jule knurte. Wir überlegten beide und ärgerten uns. Jeder wunderte sich, dass der andere bei dem Lärm schlafen konnte. Gegen 0:00 Uhr war endlich Ruhe. Am nächsten Morgen merkten wir erst, dass wir beide wach waren und nur Rücksicht auf den anderen nehmen wollten😂. Diese Rücksichtnahme sahen unsere Zimmer Nachbarn nicht ein. So etwas haben wir in einem Hotel noch nie erlebt. An diesem Morgen wollten wir Jule nicht alleine im Hotelzimmer lassen. Vor dem Frühstücksraum wurden wir mit den Worten „der Hund darf hier aber nicht rein“ begrüßt. Wir erklärten was in der Nacht vorgefallen ist und aus diesem Grund Jule nicht im Zimmer lassen wollten. Sie fragte uns warum wir uns nicht beschwert hätten. Erstens war die Rezeption wieder nur bis 20 Uhr besetzt und wir nicht mitten in der Nacht nach Telefonnummern suchen wollten. Jule musste allerdings ins Zimmer, nur diesmal war es uns relativ egal, ob sie bellt und unsere Zimmernachbarn weckt. Das Frühstück war sehr gut und es gab nichts auszusetzen. Wie wir ins Zimmer zurück kamen schlief Jule zum Glück seelenruhig.

Nun musste Frau Dosenöffner wieder in ihre Schuhe, vorher verarztete sie ihren Zeh und kontrollierte ihr Blasenpflaster. Jule setzte sich vor sie und begutachte die ganze Prozedur. Es ist erstaunlich welches Einfühlungsvermögen Hunde haben. Jule schaute traurig und zwischendurch bekam Frau Dosenöffner Stupser und einen Schlecker. Es half 😃.

Wir waren an diesem Tag früh aufgestanden, weil wieder einige km auf uns warteten und Frau Dosenöffner, wegen ihren neuen Schuhen etwas langsamer unterwegs war. Das Wetter sollte auch an diesem Tag sehr gut werden.

Wir waren sehr gespannt auf die letzte Etappe und ein wenig Wehmut begleitete uns auch, weil die Tour sich dem Ende näherte.

DSC01237 Gleich zum Start ging es vom Hotel aus erst einmal kräftig den Berg hoch zurück auf die Ville bzw. das Vorgebirge, wo der Römerkanal entlang lief.

DSC01242

So früh morgens war es im Wald wunderschön. DSC01243

 

DSC01245

Jule meisterte die Wanderung ohne Probleme und modelte zwischendurch.

DSC01246

Zeit zum knutschen fanden wir auch😉.

DSC01248

Am Heider Bergsee war es sehr ruhig, was im Sommer bestimmt nicht der Fall ist.

DSC01254

Die ersten Frühlingsboten im See sichteten wir beim Fotografieren. DSC01257

Frau Dosenöffner kontrollierte hin und wieder ihre Füße. Es schmerzte zwar, aber sie konnte weiter laufen, wenn auch etwas langsamer. DSC01262

Unserem Ziel kamen wir immer näher und erhaschten einen Blick auf Köln.

DSC01263 Ab hier wurde es zusehens Städtischer und es wurde uns mehr und mehr bewusst, warum wir uns so gerne in der Natur aufhalten. Laute Autos, Abgase und überall Müll.

Noch ein letztes Römerbauwerk hat überlebt.DSC01265

Es ging auf Köln zu, da wo früher die römische Wasserleitung war, ist heute der Duffesbach – hier leider im Kanal geführt.

Reste der Wasserleitung wurden ausgegraben und sind ausgestellt.

In Köln folgten wir nun immer der Berrenrather Straße, wo eine der beiden Wasserleitungen verlief.

Langsam waren wir doch alle ziemlich fertig und auch Herrn Dosenöffners Füße wollten nicht mehr. Die letzten Meter waren echte Überwindung, zumal wir hier schon an so schönen Bushaltestellen vorbei kamen…

Aber wir haben durchgehalten und sind glücklich am Kölner Sülzgürtel angekommen. Leider haben wir dort am Ende des Römerkanal-Wanderwegs kein Schild oder Bauwerk gefunden, was wir euch zeigen könnten.

So sind wir nur noch erschöpft in die Stadtbahn gestiegen und nach Hause gefahren.

Alle 5 Etappen haben uns sehr viel Spaß gemacht und die Tour hat große Lust auf weitere Steige geweckt. Einen haben wir schon geplant (Lechweg), mal sehen was uns noch einpfällt. Im Vorfeld dieser Tour hatten wir Kontakt mit dem sehr freundlichen Team vom Nordeifel-Tourismus aufgenommen.  Wir bekamen jede Menge Infomaterial zugeschickt und einen Wanderstempelpass. Auf den Etappen hatten wir etwas Schwierigkeiten die richtigen Stempelstellen zu finden, weil wir bei unseren Etappenlängen nicht so weit vom Weg abweichen wollten und Frau Dosenöffner war schwer enttäuscht. Nachdem wir alle Etappen gelaufen waren, hat Herr Dosenöffner Nordeifel-Tourismus nochmals angeschrieben. Dieser Kontakt war überaus freundlich. Einen Tag später erhielten wir schon Post. Urkunden für alle und Ansteckpins, die Frau Dosenöffner direkt auf unsere Baumscheibe mit unseren Wanderpins befestigte. DSC01271_LIJa stimmt, es ist noch viel Platz auf unsere Baumscheibe. Vielleicht kommt dieses Jahr noch etwas dazu.

Das netteste war allerdings die Urkunde für Jule!DSC01272

Vielen lieben Dank nochmal dafür und natürlich an alle Wegpaten die dort hervorragende Arbeit leisten. Wir können diese Tour voll und ganz empfehlen, es hat uns riesigen Spaß gemacht.

Jetzt möchten wir uns bei allen Lesern, Followern, Kommentatoren und allen Likerli-Gebern ganz herzlich bedanken. Eure große Resonanz zu dieser Tour hat uns sehr gefreut.

Bis bald und geniest den Frühling

Jule und ihre Dosenöffner

Advertisements

16 Gedanken zu „Römerkanal Wanderweg Tag 4

  1. Na, das war ja wirklich eine aufregende Nacht!
    Das ist ja lieb und süß von Jule, wie sie die Frau Dosenöffnerin bedauert und getröstet hat wegen der Blase am Zeh! Hunde haben da wirklich viel Einfühlungsvermögen!
    Die Mistelzweige sind ja toll, hihihi, ja, der alte Brauch!
    Der See gefällt mir sehr!
    Das war eine ganz tolle Wanderung, hat mir richtig gut gefallen, gerade auch das historische dabei!
    Oooh, die Urkunde für Jule ist echt der Hit, kann ich mir gut vorstellen, daß die Freude darüber groß war!
    Wir wünschen einen schönen Sonntag mit lieben Grüßen
    Monika und Mimi.

    Gefällt 1 Person

    • Vielen lieben Dank! Die Baumscheibe dient nur zur Dekoration. Ein Bilderrahmen Ersatz. 😀 Die Pins sind wie eine kleine Medaille, für Wege die man geschafft hat. Wegpaten übernehmen eine Patenschaft über einen Wanderweg und kümmern sich um die Beschilderung. Sie schneiden den Weg frei und schauen immer mal wieder nach dem Rechten auf den Wanderwegen. Dies machen sie alles Ehrenamtlich. LG und noch eine schöne Rest Woche von Jule und ihren Dosenöffnern 😀

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s