Römerkanal Wanderweg Tag 2.5

Dauer: 3:37 Stunden
Länge: 16,7 km
Rauf:    220 Meter
Runter: 260 Meter

(Karte bei Karte bei www.komoot.de)
Karte bei www.komoot.deGPX Download

Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

DSC01176

Hallo liebe Leser, Follower, Kommentatoren und Likerli Geber, endlich können wir euch vom nächsten Etappe unserer Römerkanal Wanderung berichten. Am vergangenen Wochenende wurde das Wetter besser und wir entschlossen uns kurzfristig die nächsten 3 Etappen zu erwandern. Wir fragten bei zwei Hotels für jeweils eine Übernachtung an. Auf unserer nachmittags Gassi Runde bekamen wir eine Zusage und eine Absage von den angefragten Hotels. Auf den Schreck brauchten wir ein Eis und suchten während dessen mit unseren Handys nach einem neuen Hotel. Als wir wieder zu Hause waren, erreichte uns die Nachricht, dass wir in diesem Hotel unterkommen. Sofort machten wir uns ans Rucksack packen.

Für das Wochenende waren 76 km geplant. Wir hatten etwas Bedenken wegen unseren Schuhen. Unsere normalen Wanderschuhe brachten wir zum neu besohlen weg und dies kann bis zu 6 Wochen dauern. 6 Wochen nicht Wandern kam für uns nicht in Frage und aus diesem Grund kauften wir uns kurzerhand Ersatz Wanderschuhe. Frau Dosenöffner wünschte sich schon länger leichtere Schuhe für längere Etappen. Bei unseren Nachmittags Gassi Runden liefen wir sie etwas ein, ob es für diese Tour reichte? Darauf werden wir in unseren nächsten Berichten weiter eingehen.

Wir hatten großes Glück, dass Dosenöffner Opa Zeit hatte und uns nach der Arbeit direkt nach Kreuzweingarten fahren konnte. Für den Nachmittag waren 16,7 km geplant. Froh gelaunt machten wir uns auf den Weg.

DSC01155

Blick auf Kreuzweingarten

Direkt an der Bahnstadion von Kreuzweingarten wanderten wir erstmal einige Meter Bergauf und erhaschten einen schönen Bick auf Kreuzweingarten.

DSC01159

Nach einer langen Regenwoche freuten wir uns über das herrliche Wetter und die ersten Wanderkilometer ohne JackeDSC01163

Der Weg führte uns an der Burgruine Hardtburg vorbei. Auch auf dieser Etappe war der Weg wieder sehr gut Beschildert und wir brauchten unser GPS Gerät eigentlich nicht. Wir können nur ein ganz großes Lob an alle Wegpaten aussprechen.

DSC01165

Auf dieser Etappe gab es leider nicht allzu viel vom Römerkanal zusehen und der Weg ging hauptsächlich an Feldern vorbei. Wanderstempel erbeuteten wir auf dieser Etappe leider auch nicht. Darauf werden wir auf der letzten Etappe weiter eingehen.

 

Smog über Köln?

 

DSC01167Zur Abwechslung kamen wir durch den kleinen Ort Niederkastenholz. Zwischen durch wandern wir gerne durch kleine Orte und haben dort immer wieder nette Begegnungen und Gespräche.

Jule haben wir zu dieser Wanderung ihr Geschirr angezogen, damit sie etwas ruhiger ist und sie den Weg nicht dreimal läuft. Auf dieser Wanderung gibt es genügend km und wir wollten sie so etwas schonen. DSC01177Da es sehr viel an Feldern vorbei ging konnten wir sie hin und wieder frei laufen lassen, da sie immer auf dem Weg bleibt. DSC01171Langsam wird es wieder etwas grüner in der Landschaft und es gab viele Möglichkeiten zum Knutschen 😃.DSC01174

Diesmal haben wir daran gedacht und haben unsere Rucksäcke vorher gewogen. Herr Dosenöffners Rucksack brachte 12 kg auf die Wage und Frau Dosenöffners Rucksack wog 9 kg. Wobei sie nach dem Wiegen noch an ein paar Kleinigkeiten vorbei kam und diese heimlich schnell einpackte😉. Was das war, könnt ihr am Ende des Berichtes sehen.

Blick aufs Siebengebirge

Mittlerweile dämmerte es etwas und wir machten uns Gedanken ob wir es noch pünktlich zum Hotel schaffen. Vorsichtshalber rief Herr Dosenöffner im Hotel an und uns wurde der Schlüssel Code durch gegeben, so konnten wir in Ruhe weiter wandern ohne Zeitdruck. Die Rezeption war nur bis zu einem bestimmten Zeitpunkt besetzt. DSC01180

Von den Römern weit und breit nichts zu sehen😉. Uns störte es nicht weiter, wer aber Hauptsächlich an den Bauwerken der Römer interessiert ist könnte auf diese Etappe verzichten. Wir sahen es auch als sportliche Herausforderung an, und wollten den kompletten Römerkanal Wanderweg laufen.

DSC01182

Als wir in Rheinach ankamen, führte der Weg dann doch noch an einigen Ausgrabungsstücken der Wasserleitung vorbei.

Der Weg führte uns durch den sehr schönen historischen Stadtkern von Rheinbach.

DSC01184

Im Hotel Mitte „Alte Süßwarenfabrik“ angekommen, machten wir uns frisch und suchten uns in Rheinbach etwas zu essen. Wir  gingen in einen Imbiss, weil wir für ein feines Restaurant keine Kleidung im Rucksack hatten. Es war sehr lecker.

Zurück im Hotel, was übrigens sehr schön war, überraschte Frau Dosenöffner Herrn Dosenöffner mit einem kleinen Buffet. Käse, selbst geräucherter Schinken, Nüsse und etwas Wein. Herr Dosenöffner freute sich und sagte „das hast du heute alles mitgeschleppt?“.☺

Das kühle Weizen aus dem Hotelkühlschrank passte da ins Bild.
Der erste Nachmittag und Abend von unserem Wochenende hatte uns schon mal sehr großen Spaß gemacht. Wir hoffen euch hat unser Bericht gefallen und begleitet uns weiterhin virtuell. Vielen lieben Dank an alle Leser, Follower, Komentatoren und Likerli Gebern ( Jule bekam auf dem Römerkanal Weg jede Menge davon)!

Bis bald und bleibt Gesund

Jule und ihre Dosenöffner

 

 

Advertisements

14 Gedanken zu „Römerkanal Wanderweg Tag 2.5

  1. Boah, schleppt ihr viel mit rum. Soviele Kilos!!!!
    …und wo schickt ihr Eure Wanderschuhe hin? Hab noch nie gehört, dass man die irgendwo neu besohlen lassen kann.
    Das mit Jules Geschirr habe ich übrigens nicht ganz verstanden. Wo ist der Unterschied für Euch und sie, im Gegensatz zum Laufen an der Leine?

    Viele Grüße und einen schönen Abend!

    Gefällt 1 Person

    • Vielen lieben Dank! Ja, für drei Tage kommen ein paar kg zusammen. Getränke und Nahrung waren auch dabei. Jule ist mit Geschirr viel ruhiger und zieht nicht an der Leine. Unsere Schuhe haben wir bei Globetrotter abgeben. Es können allerdings nicht alle Schuhe neu besohlt werden. LG und eine schöne Woche von Jule und ihren Dosenöffnern 😀

      Gefällt mir

  2. Dies ist eine der Etappen die ich selber auch schon mal gewandert bin, aber mit Schnee und in umgekehrter Reihenfolge. Ich hatte meinen Wagen am Bahnhof in Rheinbach geparkt und bin von dort Richtung Kreuzweingarten aufgebrochen und von dort dann wieder mit der Bahn nach Rheinbach zurück. Ich konnte einige Stellen zB die Hardtburg und die laaaaaange Strecke durch die Felder gut wiedererkennen.
    Danke für die Auffrischung

    Gefällt 1 Person

  3. Ich bin wieder gerne mitgewandert, zumal bei dem schönen Wetter, das ihr hattet!
    Kreuzweingarten gefällt mir, und Jules Geschirr ist ja hübsch, da weiß sofort jeder, wer da unterwegs ist, hihihi! Der abendlich beleuchtete Burgturm sieht romantisch aus.
    Das war ja eine feine Überraschung im schönen Hotelzimmer für Herrn Dosenöffner, sieht lecker aus!
    Ich freu mich schon auf die nächste Etappe, liebe Grüße
    Monika und Mimi.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s