Schleifer, Zwerge und felsige Pfade

Dauer :  3:16 Stunden
Länge : 11,4 km
Rauf :    230 Meter
Runter : 230 Meter

Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Überwiegend gut begehbare Wege. Trittsicherheit erforderlich.

(Karte bei Karte bei www.komoot.de)
Karte bei www.komoot.deGPX Download

GPS Tour
Parken: Wanderparkplatz an der Wupperbrücke, Odentaler Weg, Solingen

Wie versprochen entführen wir euch heute auf eine Wanderung an die Wupper. Wir waren noch so begeistert vom Vortag ( Wanderung Rech), dass wir es kaum abwarten konnten wieder los zu wandern. Das Wetter war so perfekt, dass wir gar nicht anders konnten.   Sonnenschein und Temperaturen knapp unter null. Wir wählten diese Tour aus, die wir einmal in einer Kölnischen Zeitung gefunden hatten, um keine lange Anfahrt zu haben. dsc00314Es war alles wunderbar gefroren und so liessen die ersten Foto Motive nicht lange auf sich warten (gähn). Die Wege waren gut begehbar , keine Matsche und zum Glück auch nicht glatt. Zunächst wanderten wir sehr eben neben der Wupper entlang. dsc00319

Wir haben im Rucksack immer eine Flasche Wasser für Jule dabei, weil man nie wissen kann, ob wir etwas zu trinken für sie finden. Gerade in dieser Jahreszeit , kann es sehr schwierig werden, weil alles gefroren ist und manchmal auch nicht erreichbar. Wie macht ihr das? Nehmt ihr euren Hunden auch Wasser mit?

dsc00327

Jule gefallen die Temperaturen sehr , sie schnüffelt, buddelt und wälzt sich über den gefroren Boden.

Wir finden diese Tour ist sehr gut geeignet, für eine Winterwanderung. Da sehr viele Laubbäume  vorhanden sind, hätte man im Sommer wahrscheinlich weniger  Ausblick. dsc00318

Schöne Picknickplätze gibt es entlang des Weges. Die sparten wir an diesem Tag aus. dsc00323

Leider führte diese Route etwas an der Straße entlang und man muss auch etwas auf der Straße laufen. Manchmal geht es halt einfach nicht anders um an schöne Orte zu kommen. Hier findet man das schön erhaltene Balkhauser Kotten, ein Schleifkotten (Wasser betriebene Schleifanlage) was heute als Industrie- und Schleifermuseum genutzt wird.
20161204_12284120161204_122947

An der Kehrtwende dieser Wanderung befindet sich ein Campingplatz und ein kleines Café bei einer Minigolf-Anlage, dort machten wir eine Pause. Es gab leckere Bergische Waffeln. dsc00335

Ab hier wurde der Weg etwas kniffliger. Schmale felsige Pfade die sich nach oben schlängeln. dsc00340

Ein spannender Weg meist hoch oberhalb der Wupper aber mit vielem Auf- und Ab. Leider hört man im Hintergrund etwas die Straße unten im Tal, aber das wird mit einem tollen Weg und vielen Ausblicken entschädigt.
20161204_13400220161204_134858

Zum Fotografieren gab es hier auch Gelegenheit 😃. dsc00351

Hin und wieder genoss auch Jule die Aussicht. dsc00344

Es war wieder mal ein toller Ausflug mit Jule. Zum vergrößern der Bilder einfach drauf klicken .

20161204_121703Wir hoffen dieser virtuelle Ausflug mit uns, hat euch Spaß gemacht und ihr begleitet uns weiterhin.

Vielen Dank an alle Leser , Follower, Kommentatoren und Likerlie Gebern.

Wir wünschen euch einen schönen 3. Advent und denkt dran keine lebenden Tiere unterm Weihnachtsbaum!

Bis bald und bleibt aktiv
Jule und ihre Dosenöffner

19 Gedanken zu „Schleifer, Zwerge und felsige Pfade

  1. Hallo ihr Lieben,
    beim Lesen eures schönen Berichts bewahrheitete sich für mich mal wieder das Sprichwort: „Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah.“ Von Düsseldorf aus ist das ja wirklich nur ein Katzensprung und die Fotos sehen echt verlockend aus. Wir werden die Tour auf jeden Fall in unsere Planung aufnehmen.
    Liebe Grüße, Achim

    Gefällt 1 Person

  2. Eine sehr schöne Wanderung 🙂 11,4 km wäre mir deutlich zu lang. Da bräuchte ich einen ganzen Tag für mit vielen Pausen, wenn überhaupt 😀

    Im Auto haben wir auch immer ne Flasche Wasser dabei für die Hunde. Man weiß ja nie. Diego trinkt unterwegs allerdings nur wenn er kurz vorm Verdursten ist aus einem Napf oder ähnlichem. Wenn er ne Pfütze oder See findet sofort, sonst nicht. Kayla ist da nicht wählerisch, wenn sie Durst hat trinkt sie überall draus 🙂

    Ich wünsche Euch einen schönen 3. Advent ❤

    Gefällt 1 Person

  3. Hallo,
    danke für die „nahe“ Wanderung! 🙂 …und schön auch die Winterbilder. Da muss man nicht mal viel Schnee für haben. Ich habe letztens auch ein paar „Frost“-Bilder gemacht, als ich zum Weihnachtsmarkt am Benrather Schloss bin. Hat Jule eigentlich ein neues Halsband? Das sieht irgendwie dunkler aus, aber vielleicht liegt es am Licht.

    Darf ich Euch vielleicht noch etwas Anderes fragen? Ich erinnere mich, dass ihr in Münster im Zoo wart. Da will ich nun auch hin. Könnt ihr mir sagen, wie lange man dafür so braucht, ohne großartig Pause zu machen? In den Zoos für Krefeld und Wuppertal bin ich meist so 3,5 Std. .
    Ich muss halt gucken, an welchem Tag ich das mache, weil ich ja auch noch die Fahrt berechnen muss und es früher dunkel wird.
    Das Nagetier, von dem ihr den Namen nicht mehr wusstet, ist übrigens ein Gundi! 🙂

    Viele Grüße und noch ne schöne Woche!

    (P.S.: In Münster gibt es auch noch ein Freilichtmuseum, hab ich gelesen.)

    Gefällt 1 Person

    • Vielen lieben Dank! Wie lange wir gefahren, können wir leider nicht mehr genau sagen. Ca. 2-3 Stunden. Bei Google kann man die Fahrtzeiten ziemlich genau nachsehen. Dort werden auch Stau Prognosen mit berechnet. Jule hat kein neues Halsband, es wird irgendwie immer dunkler. ☺ LG und viel Spaß im Zoo von Jule und ihren Dosenöffnern
      P.S.: Danke für die Info vom Freilichtmuseum .

      Liken

  4. Hallo,

    ich meinte die Zeit, die man so ohne große Pausen IM Zoo verbringt. Die Fahrt zum Zoo hin kommt ja darauf an, von wo aus man los fährt und ob man mit den Öffis oder mit dem Auto fährt.
    Wenn ich z.B. vier Stunden im Zoo brauchen würde, wäre es wohl sinnvoller, am zweiten Tag dort hin zu gehen, weil ich am Tag der Anreise ja auch erst später in Münster bin. So meinte ich das.
    Trotzdem noch einen schönen Abend,

    viele Grüße, Ina!

    Gefällt 1 Person

    • Ach so😂. Das haben wir falsch verstanden! Das kommt ja ganz drauf an. Wie lange man bei jedem Gehege stehen bleibt. Ob es etwas zu beobachten gibt. Also, so groß ist er nicht und es dürfte nicht länger als vier Stunden dauern. Wir nehmen uns bei so einem Besuch immer etwas Zeit, weil man das nicht richtig planen kann. LG und einen schönen Abend von Jule und ihren Dosenöffnern

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.