Dabringhausen-Eifgenbachtal / GPS-Info

Dauer : 4:06 Stunden
Länge : 13,8 km
Rauf :    290 Meter
Runter : 310 Meter

Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

(Karte bei Karte bei www.komoot.de)
Karte bei www.komoot.deGPX Download

Wir werden oft gefragt, wie wir unsere Wanderungen planen und dann auf der Wanderung navigieren. Nun wollten wir euch dies mal für eine Tour vom 17.04.2016 beschreiben. Der Bericht ist dadurch etwas länger geworden, aber wen das nicht interessiert kann den Teil überspringen.

dsc06814Die Idee zu dieser Tour endstand, als wir bei der Wanderung Burscheid Thomashof Bioladen Rundkurs einen ersten Eindruck vom Eifgenbachtal bekamen. Bei der Recherche im Internet fanden wir auch viele schöne Bilder anderer Wanderer. Nun wollten wir das Eifgenbachtal einmal komplett durchlaufen, brauchten aber einen Rundkurs für unsere normalen Tagestourlängen

Wie in unseren Berichten oben an der Karte zu sehen, arbeiten wir mit der Internetseite www.komoot.de und nutzen auch die zugehörige App für Android, die aber auch für Apple verfügbar ist. Komoot bietet auf der Internetseite ein extrem gutes Werkzeug für die Streckenplanung. Oft reicht es schon den Start- und Endpunkt anzugeben, Komoot wird einen mit Sicherheit nicht über Straßen auf direktem Weg zum Ziel führen, sondern bietet eine schöne Streckenführung für Wanderer. Dabei versucht das System scheinbar bekannte oder oft verwendete Wanderwege zu bevorzugen und einem langweiligen Forstweg vorzuziehen. Wenn man aber genau einen vorgegebenen Wanderweg nachzeichnen möchte, muss man etwas aufpassen, ob nicht der parallele wildromantische (matschige) Weg bevorzugt wurde. Komoot findet immer den kleineren Weg 🙂
Mit weiteren Wegpunkten kann man das aber leicht korrigieren, wenn man möchte.

Hat man die fertige Tour mit einem passenden Namen gespeichert, ist diese auch sofort in der App auf dem Handy zu finden.
Innerhalb der App kann man auch direkt Wanderungen planen. Die Bedienung ist für die kleinen Displays sogar sehr gut gelöst. Das machen wir aber eher selten, höchstens, wenn wir bei einer Camping Tour etwas neues entdecken und dann keinen Computer dabei haben.

In der Handy App kann man nun die Wanderung für offline markieren und der Weg und die Landkarten rund um die Strecke werden auf das Handy installiert. So hat man auch im Wald, wo oft keine Internetverbindung verfügbar ist, trotzdem die Wanderkarte zur Verfügung.

Vorraussetzung ist allerdings, dass man für die Region auch die Wanderkarte bei Komoot einmalig gekauft hat. Komoot bietet für Neuanmeldungen meist eine Region Gratis und weitere kann man nachkaufen. Das ist aber nicht sehr teuer und lohnt sich bei häufiger Verwendung. Wir hatten gleich das Komplettpacket für 29,99€ gekauft und haben alle verfügbaren Karten. Aktuelle Preise findet ihr bei Komoot. (Hinweis:Wir haben keine Aktien an Komoot und bekommen auch für die Werbung nichts, wir sind einfach nur überzeugt) Eine nützliche Funktion der App ist auch die Sprachnavigation. Man wird beim wandern von „einer netten Dame“ auf „die nächste möglichkeit Rechts“ hingewiesen und braucht nicht ständig auf das Handy zu schauen. Das schont den Akku, weil das Display aus bleibt. Und wenn wir mal einen Abzweig trotzdem übersehen, haben wir immer noch Jule, die findet den Weg auch immer.
dsc06804Bei unseren ersten Touren haben wir es auch genau so gemacht, bis wir durch unsere Streckenlängen immer wieder Probleme mit den Handy Akkus bekamen. Man nutzt die Geräte ja auch noch zum Fotografieren (oder Spielstand beim FC prüfen 😆).

Um das Problem zu umgehen, legten wir uns ein GPS Gerät „GARMIN eTrex20“ zu. Preis/Leistung erschien uns damals angemessen und das Gerät überzeugt uns auch nach drei Jahren immer noch. Im Internet findet man kostenlose OpenStreetMap Karten im Garmin Format inkl. Höhenlinien etc., die man auf das Gerät speichern kann. Der große Vorteil des eTrex20 sind die zwei Akkus im AA (Mignon) Format. Es lassen sich sogar normale AA-Batterien verwenden, die man im Notfall sicher überall kaufen kann.
Wir haben neben den geladenen Akkus im Gerät normalerweise noch zwei volle Sätze dabei. Die brauchen wir aber fast nicht, da man mit einer Akku-Ladung gut vier bis fünf Tage wandern kann, wenn man die Hinertgrundbeleuchtung nicht verwendet.

Zeitgleich zur Navigation zeichnet das Gerät auch immer den tatsächlich gelaufenen Weg (und Geschwindigkeit) auf, der ja manchmal abweicht, wenn man etwas interessantes sieht.

Garmin eTrex20

Garmin eTrex20 (Aufnahme nach einer Tour Zo fooss noh Kölle jonn )

Die in Komoot geplanten Wanderungen laden wir dann im GPX Format von der Internetseite und speichern sie über ein USB Kabel auf dem Garmin.
Herr Dosenöffner trägt das Garmin am Rucksack und es reicht so bei jeder Kreuzung ein kurzer Blick auf das ständig aktive Display um den richtigen Weg zu finden.

navi_rucksackDer große Vorteil der GPS Navigation ist die Rückmeldung, wo man sich gerade befindet. Auch, wenn man mal den falschen Weg gewählt hat, was in dichtem Wald durchaus vorkommt, merkt man schon nach wenigen Metern, dass man sich neben der „magenta“ Farbenen Linie befindet.

navikarte

Nun endlich zur Wanderung…

dsc06806Wir parkten am großen Wanderparkplatz beim Pfannkuchenhaus Coenenmuehle und wanderten an Dabringhausen vorbei durch Arnzhäuschen und über Höhe zum Pantholzer Bach.

dsc06811

dsc06820Ab da folgten wir dann immer den Bachläufen über den Wöllersberger Bach zum Eifgenbach.

dsc06870

dsc06822Das Eifgenbachtal ist seit 2004 Naturschutzgebiet und schützt unter anderem die Fischarten wie Flussneunaugen, Bachneunaugen oder Groppen.

dsc06823

dsc06828Am Eifgenbach gab es früher viele Mühlen, an manchen Stellen sieht man noch einige Fundamente.

dsc06833An einigen Stellen hat sich der Bach ein schönes Steilufer gegraben und bietet wunderschöne Ansichten.

dsc06842

dsc06835

Jule war wie immer auf der Suche nach „irgendwas leckerem“. Unter Wasser könnte es ja auch was geben….

dsc06837

dsc06858

Nix gefunden oder zu schnell!

dsc06855Der Wanderweg durch das weite offnene Tal ist wunderschön und bietet immer wieder schöne Momente.

dsc06865Zwischendurch gab es auch mal wieder gähn🙂:

dsc06866

Jule war sehr aufmerksam…

dsc06799…und prüfte, ob da nicht wieder die kleinen krabbeligen Bekannten zwischen den Tannennadeln unterwegs sind.

dsc06800

Am Ende der Wanderung wollten wir uns im Pfannkuchenhaus dann noch eine Belohnung gönnen. Das wollten die aber leider nicht. In der Gaststätte sind Hunde nicht erlaubt, was ja Ok ist. Aber im Aussenbereich waren auch die Tische gedeckt, die Bedienung hatte aber wohl keine Lust mehr.

dsc06803Danke, dass ihr uns bei dieser Wanderung virtuell begleitet habt! Wir hoffen euch mit dem technischen Kram nicht gelangweilt zu haben, Jule braucht das ja alles sowieso nicht😋

Danke an alle Follower, Kommentatoren und Likerlies Geber.

Jule und ihre Dosenöffner

Advertisements

24 Gedanken zu „Dabringhausen-Eifgenbachtal / GPS-Info

  1. Hallo und danke für die GPS-Erklärung!!! (Wobei ich nicht mal was, ob ein GPS-Gerät das gleiche ist, wie ein Navi).
    Finde ich auch schön, dass ihr am Eifgenbach gelaufen seit. Da habe ich auch schon viel Schönes von gehört, nur ist es da mit den Bussen wieder schwer.
    Wenn ihr schon mal in Burscheid gewandert seit, kennt ihr da auch die Lambertsmühle? Da sind wohl drei Mühlen in unmittelbarer Nähe. Dürscheid? Da fährt jedenfalls auch ein Bus, allerdings wohl nur alle 2 Stunden.
    Besondern schön finde ich übrigens das Bild, wo Jule Storch spielt (Schnauze unter Wasser). Gut, dass der Bach nicht so tief war!!!
    Viele Grüße!

    Gefällt 1 Person

    • Hallo und vielen fürs Lob! Ein GPS Gerät ist mit einem Navi zu vergleichen. Die Lambertsmühle kennen wir noch nicht. Das werden wir uns mal genauer anschauen! LG und ein schönes Wochenende von Jule und ihren Dosenöffnern

      Gefällt mir

  2. Danke für die tolle Einführung in eure technischen Helferlein. Wir nutzen auch Komoot bzw. mein Weg- und Radgefährte. Das Gerät von Garmin haben wir nicht, aber deinen Bericht werde ich ihm sogleich mal zu lesen geben. Wir hatten nämlich ein Teasi3 und waren überhaupt nicht damit zufrieden. Haben es zurück gegeben, weil nichts geklappt hat.
    Die Fotos von Jule sind ja mal wieder Highlights. Danke für den schönen Beitrag. Liebe Grüße, Sigrid

    Gefällt 1 Person

  3. Da wart ihr ja auch auf dem Jakobsweg. Ich gehe immer mit Kompass und Karte los, einen Navi habe ich im Handy. Nur wenn ich den nutze, habe ich keinen Strom mehr zum Telefonieren. Ich muss mich also entscheiden auf was ich verzichte. Alles kann ich nicht mitnehmen, zu viel Gewicht im Rucksack.

    Gefällt 1 Person

    • Vielen lieben Dank! Mit dem Gewicht ist immer so eine Sache. Wir versuchen auch immer wieder unseren Rucksack zu optimieren. Wir sind in so vielen Regionen unterwegs, dass es mit den Karten überhand genommen hat. Unser Gerät wiegt 160 g mit Batterien. Dafür brauchen wir nicht überall Wanderkarten kaufen und der Handy Akku wird geschont. LG und ein schönes Wochenende von Jule und ihren Dosenöffnern

      Gefällt mir

  4. Danke für das Teilen deiner Erfahrungen mit Navigation und GPS! Ich bin ja immer noch mit traditionellen Karten unterwegs und verlaufe mich regelmäßig. Gehört zwar irgendwie zu meiner Wander- und Reisephilosophie, aber nervt auch ziemlich 😉 Von daher bin ich gerade dabei, umzusteigen. Da kam dein Bericht gerade richtig.

    Liebe Grüße von Andrea

    Gefällt 1 Person

  5. Vielen Dank für die super Erklärung. Ich habe mir Komoot bereits einmal angesehen aber nicht gewusst, wie ich damit umgehen kann/soll. Ich werde es noch einmal probieren.
    Und auch vielen Dank für die wunderschönen Bilder. Da möchte man gleich wieder losgehen.
    lg Claudia

    Gefällt 1 Person

  6. Klasse, Deine Erklärung zum GPS Gerät. Ich bevorzuge das ebenfalls, weil das Handy beim Wandern, bis auch wenige Momente, im Rucksack liegt und Stille übt.
    Wenn Du je Lust auf eine laaaaaange Wanderung durch diese schöne Gegend hast, mit Berührung der Linnefe und der Dhünn, zusätzlich zum Eifgenbach, dann laufe mal diese Strecke: https://fotografischereisenundwanderungen.com/2015/06/30/pfade-an-linnefe-eifgenbach-und-dhunn-wandervergnugen-fur-mensch-und-tier/

    Das Bild von Jule, mit dem Kopf unter Wasser, ist der Knaller. Hi hi ein lustiger Hund 😀

    Gefällt 1 Person

    • Vielen lieben Dank! Tolle Tour die ihr gemacht habt! Am Thomashof waren wir auch schon öfter und an den anderen Orten waren wir auch. Wir sind nur etwas anders gelaufen. Jule ist wirklich lustig , sie bringt uns täglich zum lachen😂. LG von Jule und ihren Dosenöffnern

      Gefällt 1 Person

  7. Hallo und vielen Dank für eure tolle Tour. Da wir auch schon überlegt hatten statt uns mit dem Handy lieber mit dem GPS Gerät navigieren zu lassen, war eure Ausführung besonders interessant. Wir haben auch schon versucht die Touren über den PC auf das GPS gerät zu ziehen, haben dann aber leider das Problem, sie dort nicht mehr wieder zu finden. Kannst Du mir da vielleicht ein Tip geben, wo ich im GPS Gerät genau suchen muß ?
    Viele Grüße
    Dobby

    Gefällt mir

    • Hallo!
      Das ist natürlich abhängig vom jeweiligen Gerät. Wenn wir unser Garmin eTrex20 an den USB Port des PCs anschliessen, wird das als neues Laufwerk angezeigt. Darauf gibt es dann einen Ordner \Garmin\GPX und dort speichern wir die *.gpx Dateien.
      Viel Erfolg!

      Gefällt mir

      • Vielen Dank, für die schnell und präzise Antwort. Habe es gleich ausprobiert und es hat geklappt. Habe ein extrem 30 . Jetzt kann die nächste Wanderung per GPS navigiert und so der Handy Akku geschont werden .
        Viele Grüße
        Dobby

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s