Rund ums Ferschweiler Plateau mit Teufelsschlucht

Geplant und GPX für Download
Dauer: 5:16
Länge: 18,7
Rauf: ca. 380m
Runter: ca. 380m

Gelaufen:
Dauer: 8:59
Länge: 25,7
Rauf: ca. 470m
Runter: ca. 470m

Schwere Wanderung. Sehr gute Kondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

(Karte bei Karte bei www.komoot.de)
Karte bei www.komoot.deGPX Download

DSC07797

Vorweg können wir schon sagen, dass es eine der schönsten Wanderung war die wir unternommen haben.

Direkt zu Begin unserer Wanderung mussten wir einen großen Umweg laufen, weil eine Brücke saniert wurde. Dies bedeutete für uns ca. 3 km mehr wandern.

DSC07834

Letztes Jahr sind wir für die Extern Steine in den Teutoburger Wald gefahren. Die Extern Steine hatten uns auch sehr gut gefallen, aber auf dieser Tour bekamen wir Steine und Felsen auf dem gesamten Weg.

Unsere Wanderung folgte ungefähr dem Felsenweg 6 und ging immer an der Kante des Ferschweiler Plateaus entlangDSC07856

Wir kamen aus dem staunen nicht mehr raus und durch das viele hin und her für Fotos sind es ein paar Kilometer mehr geworden und die Tour hat auch erheblich länger gedauert.DSC07859

Das Wetter war an diesem Tag perfekt, kein Regen und die Temperaturen stimmten auch.

DSC07861

Jule fand die Felsen spannend, überall kleine Höhlen zum schnuppern. Aus diesem Grund ließen wir sie angeleint. Wir hatten bedenken, dass sich vielleicht Tiere in den Höhlen verstecken und man sich nie sicher sein kann, wie ein Hund reagiert.

DSC07862

Wir wunderten uns, dass wir ganz allein unterwegs waren. Auf andere Wanderer trafen wir nur einmal und das auf so einer wunderbaren Tour.

DSC07881

Eine kurze Fernsicht  und weiter ging es wieder durch und an Felsen vorbei.

DSC07943

Auf diesem Foto erkennt man ein wenig, die Bodenbeschaffenheit und den Weg. Die meiste Zeit wanderten wir auf solchen stufen rauf und wieder runter. Wir empfehlen auf dieser Wanderung gutes Schuhwerk. Wie anstrengend die Wanderung war, merkten wir erst am nächsten Tag. Beim wandern waren wir so mit der Landschaft beschäftigt, das wir gar nicht merkten wie anstrengend es war. DSC07930

Jule nutze jede Pause und ruhte sich etwas aus. Pausen gab’s massenhaft, überall Fotomotive (gähn). DSC07958

Auf dem folgenden Foto erkennt ihr wie groß die Felsen sind.  DSC08175

An dieser Stelle möchten wir die Gelegenheit nutzen und uns mal bei allen Wegpaten bedanken. Ihr macht alle hervorragende Arbeit, die nicht selbstverständlich ist. Wir versuchen immer diese Arbeit zu unterstützen. Das fängt damit an , dass man keinerlei Müll zurück lässt. Was man mit in den Wald hineinnimmt, kann auch wieder mitgenommen werden. Wenn wir auf umgeknickte , oder herab gefallene Äste treffen, versuchen wir sie auf Seite zu schaffen. So kann jeder etwas mithelfen unsere wunderbaren Wanderwege zu erhalten.

DSC08031

Hier machten wir eine längere Pause und gönnten uns einen Kaffee, mit unserem neuen Gaskocher. Bis jetzt hat sich diese Investition schon gelohnt. Eine sehr schöne Picknick Stelle, umringt von Felsen und kleinen süßen Schweinen.😃DSC08034

DSC08033

Wer sich für die öffentlichen Verkehrsmittel interessiert, kann dies auf Mullerthal Trail nachlesen.

Nun wanderten wir weiter bis zur Liborius Kapelle. DSC08107


Von dort hat man einen herrlichen Blick auf Echternach (Davon berichten wir demnächst).DSC08110

DSC08109

Ab jetzt wurde es richtig spannend, die Teufelsschlucht, hier soll es auch Dinosaurier geben.

Erst entdeckte Jule einen unheimlichen Felsen. Erkennt ihr ihn auch? 😃DSC08206

Der Weg führte uns durch enge Felsspalten. An einigen Stellen mussten wir unsere Rucksäcke ausziehen, um durch zu kommen.

DSC08156

Ein Abenteuer Spielplatz für große und kleine. An Felsen vorbei , rauf auf Felsen, runter vom Felsen und durch Felsen.

DSC08148

Felsen, Felsen und Felsen.

 

DSC08150

In diesen Felsspalten merkten wir große Temperaturschwankungen. Zeitweise wurde es richtig kalt und Dunkel. Unsere Kamera hatte auch manchmal Probleme. Wir mussten einige Bilder löschen.

DSC08119

Zum vergrößern einfach drauf klicken.

Diese anspruchsvolle Wanderung können wir uneingeschränkt empfehlen. Wir hoffen ihr hattet Spaß, bei unseren Wandereindrücken und bleibt uns weiterhin treu.

Ein Tipp zum Nachwandern: Links oben auf der Karte, wo es vom Feld wieder in den Wald geht, bitte genau an den GPX Track halten. Wenn man den örtlichen Schlidern folgt, ist man schnell oberhalb der Felsen und sieht sie nicht.

Vielen Dank an alle unsere Leser, Follower und für eure Kommentare. Ein ganz besonderer Dank von Jule für die vielen Likerlies.

Wir wünschen euch eine gute Zeit und bis Bald
Jule und ihre Dosenöffner

Advertisements

29 Gedanken zu „Rund ums Ferschweiler Plateau mit Teufelsschlucht

  1. Oh, super!!! Das erste Julebild in dem neuen Bericht sieht ja super aus und diese Schweinesteine erst! Super!!!
    Ich weiß nur nicht, aus was diese Likerlies bestehen. Sieht wie Kürbis und Steinen aus… . (?)
    Danke auch nochmal für den Öffi-Hinweis. Im letzten Beitrag haben auch noch andere Tipps dazu geschrieben, aber irgendwie konnte ich nicht mehr antworten, weil ich nicht auf WordPress angemeldet bin. Seltsam…. Deshalb nochmal hier.
    Einen schönen Abend wünsche ich noch!!!

    Gefällt 1 Person

  2. Wow, das ist wirklich eine tolle Wanderung gewesen, die Felsformationen sehen sehr beeindruckend aus! Ein ganz besonderes Erlebnis, und ich finde es immer so knuffig, wie gut Jule da mit macht auf euren Wanderungen, sie ist ein ganz feiner Hund!
    Liebe Grüße
    Monika.

    Gefällt 2 Personen

  3. Das muss ja eine tolle Wanderung gewesen sein. Die Fotos machen Lust, die Tour sofort nachzuwandern. Schade, dass die Eifel so weit weg ist. Ich war letztes Jahr schon ganz begeistert von ein paar Touren dort, diese war leider nicht dabei. Aber das ist ja ein Grund, bald mal wieder hin zufahren.
    Ja, und danke fürs folgen. 😀
    Liebe Grüße
    Elke

    Gefällt 1 Person

  4. Ich kann den Kommentaren nur zustimmen, die die anderen schon abgegeben haben. Da habt ihr euch ja wirklich was vorgenommen. Eine lange, anstrengende Wanderung. Dass ihr den Rucksack abnehmen musstet, weil der Weg so schmal war, klingt interessant, Was, wenn da ein etwas dickerer oder breiterer Mensch/Wanderer durch will? So ein Rucksack ist ja nicht wirklich breit! Die Fotos von Jule sind total goldig! So eine brave, tapfere Wegbegleiterin! LG 🔆Sigrid🔆

    Gefällt 1 Person

      • Ach so, das hört sich schon ganz gut an. Man stelle sich vor, dass man 8 km oder mehr gelaufen ist und dann nicht durch einen Felsschlitz passt und es keinen anderen Weg gibt oder nur mit vielen extra Kilometern verbunden. 😦 Geht ja gar nicht
        War nur so eine Idee von mir, aber danke für die Antwort. LG

        Gefällt 1 Person

  5. Pingback: Echternach | Jule wandert

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s