Obersgegen – Vianden

Dauer: 04:03 Stunden
Länge: 13,7 km
Rauf:    400m
Runter: 400m

Mittelschwere Wanderung. Gute Grundkondition erforderlich. Leicht begehbare Wege. Kein besonderes Können erforderlich.

(Karte bei Karte bei www.komoot.de)
Karte bei www.komoot.deGPX Download

DSC07735

Unsere erste Tour mit Wohnwagen in diesem Jahr. In diese Ecke der Eifel wollten wir schon sehr lange. Jetzt war es endlich soweit. Wie wir unsere Knutschkugel angekuppelt hatten, hüpfte Jule vor Freude hin und her. Jule ist wie wir schon öfter erwähnten ein richtiger Camping-Hund. Bei Hunden hat man ja immer Dinge die nicht so richtig klappen und immer wieder geübt werden müssen. Bei Jule ist es zum Beispiel, dass hochspringen bei Leuten die sie kennt und ein unentwegtes Leinen ziehen. Sie macht eigentlich alles super, aber  diese beiden Angewohnheiten sind kaum abzugewöhnen . Selbst die Hundeschule hatte das Handtuch geworfen. Der Befehl  „Fuß“ funktioniert solange wir ihn alle 5 Sekunden wiederholen, sonst hat sie es wieder vergessen, weil irgend etwas spannender ist😃. Auf einem Campingplatz ist sie allerdings einsame spitze. Wenn wir nach einem Campingplatz suchen, legen wir unsere Hauptaugenmerk auf das Gebiet, die Größe des Campingplatzes , Hunde erlaubt und natürlich auf die Sanitäranlagen. Den Campingplatz den wir uns ausgesucht hatten, erfüllte alle Kriterien, allerdings mussten wir feststellen das dringend an den Sanitäranlagen gearbeitet werden muss. Sie waren etwas veraltete und bedurften einer Renovierung, waren aber sehr sauber. Dafür war es sehr leer und wir konnten die Sanitäranlagen fast alleine nutzen. Bei der morgen Toilette saßen nicht fünf Frauen auf der Toilette und warteten darauf, dass sich jemand die Haare föhnt 😂😂😂.

Erst schreckte uns diese Gegend etwas ab, weil wir dachten es wäre bei Wanderern zu beliebt und zu überlaufen. Wir hatten gelesen, dass eine Messung ca. 90000 Wanderer im Müllerthal in einem Jahr ergeben hat. Wir hatten sehr großes Glück, es waren kaum andere Wanderer unterwegs. Vielleicht lag es an der wechselhaften Wettervorhersage. Nicht das uns andere Wanderer stören, aber alleine durch die Natur zu wandern macht ein wenig mehr Spaß.

Das Müllerthal liegt ca. 170km von Köln entfernt. Wir haben zufällig gerade gelesen, dass es auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen sei. Mit der Bahn nach Trier, von dort nach Luxemburg Stadt. In Luxemburg Stadt soll ein Bus halb stündlich nach Echternach fahren. Auf dieser Seite findet ihr genaue Informationen.
Viele schöne Wanderwege finden sich auf www.naturwanderpark.eu

Unser Campingplatz und der Start dieser Wanderung lag im Gaybachtal bei Obersgegen. Das Gaybachtal ist recht bekannt geworden durch das 1996 errichtete Umwelt- und Erlebniszentrum Gaytalpark, das aber vor ein paar Jahren pleite ging. Das Hauptgebäude liegt oberhalb des Campingplatzes. Im Gaybachtal wurde damals ein Erlebnispfad mit 20 Informationspunkten und Aktionsmöglichkeiten gebaut, die zwar noch vorhanden sind, aber langsam zerfallen.

Durch das Gaybachtal und den Kammerwald ging es auf alten Schmugglerpfaden (Flyer Wanderwege / PDF) Richtung Vianden. Unterwegs kamen wir an der ca. 450-jährigen Königseiche vorbei (siehe oben). Sie misst einen Umfang von 475 cm und besitzt eine Höhe von 38 m

Jule hatte wie immer Spaß beim wandern. Das Wetter war besser als erwartet, wir bekamen nur ein paar Tropfen ab. DSC07740

Zwischendurch konnten wir herrliche Fernsichten genießen. Auch auf die Burg Vianden (Bild oben).

DSC07744.JPG

Vianden ist ein kleines Städtchen mit einem gewissen Flair. Überall kleine Straßencafes, die zu einer kleinen Pause einladen. DSC07751

Zum vergrößern der Bilder einfach drauf klicken.

DSC07752

Der französische Schriftsteller Victor Hugo verbrachte einige Zeit als politischer Flüchtling in Vianden. Das Haus, in dem Victor Hugo gelebt hat, ist seit 1935 als Museum eingerichtet.

DSC07760

Jule musste sich mal ansehen, was dort so interessant ist.

DSC07765.JPG

Blüten und Tiere gab es natürlich auch (gähn).😃

Nachdem wir uns Vianden angesehen haben, setzten wir unsere Wanderung fort. Es ging etwas bergauf zur Aussicht auf die gestaute Our, die hier den unteren Teil des Pumpspeicherwerks Vianden bildet.

DSC07772

:……

DSC07778

Unsere Wanderung führte uns zurück über die Deutsch- Luxemburgische Grenze. DSC07784

In unserem Rucksack befand sich unser Neuerworbener Gaskocher. Den wollten wir unbedingt ausprobieren und suchten uns eine kleine Hütte. In kleinen Kunststoff Dosen hatten wir unsere spezielle Kaffeemischung mit gebracht.

DSC07787

Wir nehmen Jacobs Momente (ein Mischung aus löslichem Bohnenkaffee und gemahlenen Röstkaffee) dazu noch etwas Kakao und Kaffee-weißer.

Wir bauten alles zusammen und schauten unserem neuen Gaskocher gespannt zu.

DSC07790

PRIMUS Techno Trail

Eigentlich liest man Bewertungen  bevor man etwas kauft, wir machten es umgekehrt. Die Bewertungen fielen sehr unterschiedlich aus. Bei einigen Bewertungen waren wir sehr verwundert. Die hörten sich an als erwarte man einen Elektro-Herd wo aber die Weihnachtsgans nicht rein passt.

Also wir werden ihn für einen Kaffee oder um etwas kleines warm zu machen(unterwegs)benutzen und dafür ist der Gaskocher wohl auch gedacht. Ehrlich gesagt waren wir erstaunt wie schnell das Wasser kochte. Der Kaffee schmeckte hervorragend. DSC07795

Mit der Zeit werden wir noch heraus finden wie haltbar der Gaskocher ist und wie lange eine Gaskartuche hält. Wir werden euch sicherlich davon berichten.

 

Als nächstes werden wir euch von unserer Felsentour berichten. Unter anderem wird es dieses Jahr auch noch Wanderberichte aus dem Bayerischen Wald, Harz und aus dem Pfälzer Wald geben. Die Eifel werden wir zwischen durch besuchen.

Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Lesern, Followern( wir hätten niemals gedacht das es so viele werden), so viele Likerlies und Kommentatoren bedanken.

Habt eine gute Zeit und bis bald

JULE und ihre Dosenöffner

Advertisements

17 Gedanken zu „Obersgegen – Vianden

  1. Das hier soviele folgen (ich hab keine Ahnung, wieviele es sind), liegt wohl an den, z.T. regionalen Wanderungen und Lieblingswanderhund Jule!!!! 🙂
    Sympathisch ist auch, dass ihr Euren Followern und Followerinnen…antwortet (ich bin lieber im Gespräch, als Monologe zu führen….müssen ja keine Romane sein) und dass ihr auch bei unsonnigem Wetter unterwegs seit!!!
    Danke auch für den Link zu den Möglichkeiten, mit dem ÖPNV ins Müllerthal zu kommen!!! Ich frag mich nur, ob die luxemburger Busfahrer deutsch sprechen? Ist auch schon komisch, wenn man erst mit dem Zug nach Luxemburg-Stadt muss, um dann mit dem Bus wieder Richtung deutsche Grenze zu fahren.

    Liebe Grüße und noch einen schönen Abend!!!

    P.S.: Falls hier irgendein/e Mitleser/in weiß, ob man irgendwie mit dem ÖPNV zu einem Moor gelangen kann, wo man über Holzwege ins Moor laufen kann (Hohes Venn?): gerne!!!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s