Durch das Tal der wilden Endert – Cochem

Dauer : 3:44 Stunden
Länge : 13,6 km
Rauf :    80 Meter
Runter : 390 Meter

Mittelschwere Wanderung, festes Schuhwerk erforderlich, teils schmale Pfade, feuchte Pfade, wenig Steigungen

(Karte bei Karte bei www.komoot.de)
Karte bei www.komoot.deGPX Download

Für den schönsten Tag an diesem Wochenende im Center Park in der Eifel entschieden wir uns für diese Wanderung. Da diese Wanderung eine Streckenwanderung war, mussten wir unser Auto in Cochem an der Mosel abstellen und zum Startpunkt unsere Route mit dem Bus fahren.

DSC06394

Bus fahren kennt Jule und wartete geduldig auf den Bus.


Die Linie 713 startet am Bahnhof Cochem, dort am Schalter gab es auch die Fahrscheine. Der Bahnbedienstete sagte uns, wir sollten dem Busfahrer unser Fahrziel Kloster Martental mitteilen, da das nicht automatisch angefahren wird. Wir wären dern Weg gerne bergan gelaufen, aber vom Kloster kommt man halt schlecht wieder weg.

Die Wanderung verläuft in einem Seitental der Mosel und folgt der Endert flussabwärts bis zur Mosel. Von der Bushaltestelle folgt man ein kurzes Stück die K15 hinab bis zur Kirche.

Am Kloster Maria Martental  sind Stationen des Kreuzzuges ausgestellt.

DSC06396

Kloster Maria Martental

DSC06403

Auf dieser Strecke standen einst 34 Mühlen, von denen heute nur wenige übrig sind. Nach einigen Minuten entdeckten wir  einen Bilderrahmen, der den Blick auf die Wilden Endert lenken sollte. Jule war nicht dazu zu bewegen sich in den Bilderrahmen zu stellen.DSC06408

Einige Meter weiter gelangten wir zum Wasserfall die Rausch der Endert. Der Wasserfall ist dort etwa 7 Meter hoch. DSC06412

DSC06410.JPG

Die Wege waren teils steinige schmale Pfade und sehr feucht. Aus diesem Grund empfehlen wir gutes rutschfestes Schuhwerk.

Jule’s  Pfoten sahen dementsprechend aus (Fangopackung 😏 ).DSC06418

Vorweg können wir sagen, dass dieser Wanderweg uns sehr sehr gut gefallen hat und wir ihn nur empfehlen können. DSC06427

Eine der übrig gebliebene Mühlen. DSC06448 Wir wanderten mal auf der linken, mal auf der rechten Seite der Endert . Die Sonne kam auch hin und wieder raus. Vereinzelt sahen wir zu dieser Jahreszeit, die ersten Knospen an Bäumen und Sträuchern.

DSC06433

Teilweise ist der Weg Klammartig, an Schieferfelsen vorbei in unberührter Natur. DSC06428

DSC06477

Immer wieder sind kleine Wasserfälle zu bewundern. DSC06497

An einer Stelle solltet ihr besonders aufpassen 😏.DSC06484

Uns sind zum Glück keine Elche begegnet, nur Ziegen 😂.

Wir waren an diesem Tag alleine unterwegs, keine anderen Wanderer. Wahrscheinlich waren alle Karneval feiern. Nun noch ein paar Fotos (gähn). ☺

Um die Bilder zu vergrößern, einfach drauf klicken.

Wir hoffen beim Lesen habt ihr Lust aufs nachwandern bekommen und macht euch bald auf den Weg. An diesem Vatertags Wochenende machten wir eine zweitägige Wanderung, mit Zelt in der Eifel. Es waren zwei perfekte Tage, von denen wir euch bald berichten. Endlich mal ein paar sonnige Tage.
Auf welchen Wegen habt ihr das verlängerte Wochenende verbracht?

Vielen Dank an alle unsere Leser, Follower , Kommentatoren und die vielen Likerlies.

Viele liebe Grüße und eine schöne Woche von Jule und ihren Dosenöffnern .

Advertisements

16 Gedanken zu „Durch das Tal der wilden Endert – Cochem

  1. Oh, da habt ihr aber eine tolle Wanderung gemacht und da war ja richtig viel Wasser in dem Bach Endert. Ehrlich gesagt, ich kenne den nicht, aber auf so schmalen Pfaden zu wandern macht viel mehr Spaß als auf so ausgelatschten Wandererstrecken (was leider nicht immer zu vermeiden ist). Mein Fersensporn (ja, immer noch) hindert mich zur Zeit an Wanderungen, obwohl ich sicher in Leipzig (.s.Beitrag) viele Kilometer gelaufen bin, ohne mir dessen bewusst zu sein. Am stechenden, brennenden Schmerz merke ich das dann spätestens abends. Aber was erzähle ich von meinem Wehwehchen, es gibt wirklich Schlimmeres, aber gerade gehen, wandern, walken mit Schmerzen ist wirklich äußerst lästig. Vielleicht sollte ich auch eine Fangopackung machen, Jule? Wenn’s hilft ……????? Liebe Grüße ☼Sigrid☼

    Gefällt 1 Person

    • Hallo und vielen lieben Dank! Das mit dem Fersensporn ist eine langwierige sache. Im Bekanntenkreis haben einige damit Probleme. Sehr unangenehm. 😯Herr Dosenöffner hatte auch öfter nach ca. 10km Probleme mit der Ferse. Nachdem wir neue Wanderschuhe und vor allen Dingen , sehr gute Socken kauften , sind die Schmerzen weg. Wir drücken dir die Daumen, dass es bald besser wird. ☺LG von Jule und ihren Dosenöffnern

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s