Eifelsteig 11.2 – Tour mit Zelt

24. Mai 2015

Dauer      : 3:22 Stunden
Länge     : 15,6 km
Rauf        : 190 Meter
Runter    : 300 Meter

Mittelschwere Wanderung,
Trittsicherheit notwendig,
Gute Grundkondition erforderlich.

Eifelsteig 11.2 (Karte bei Karte bei www.komoot.de)
Karte bei www.komoot.deGPX Download

image

Um kurz nach 6 Uhr wurden wir wach, es wurde im Zelt  hell und zu warm.
Es macht ja SPAß!

Ich machte mich auf den Weg zu den sanitären Anlagen. Das ist das schönste um diese Uhrzeit. Alle schlafen noch und ich war ganz alleine.
Danach packten wir langsam zusammen, wir hatten bis 8 Uhr Zeit.
Am Abend zuvor fragten wir den Campingplatzinhaber, ob wir am nächsten morgen ein Frühstück haben könnten. Trotz des großen Betriebs durften wir sogar ein Frühstück auswählen. Wir nahmen natürlich das Große.
Nachdem wir alles in unseren Rucksäcken verstaut hatten machten wir uns auf zum Frühstück.
Es war fantastisch und super nett gemacht und reichlich.
Der Campingplatz ist sehr empfehlenswert, besonders für Wanderer.
Frisch gestärkt und erholt setzten wir unsere Wanderung fort. Zunächst ging es steil bergab zum Pulvermaar.
image
Das Pulvermaar hat eine tiefe von 71 Meter und ist somit einer der tiefsten Seen Deutschlands. Weiter ging es Richtung Strohn. Auf dem Weg nach Strohn passierten wir das Strohner Märchen

In Strohn überquerten wir den Alfbach über eine Brücke.
image

image

Strohner Kirche.
image

Blick auf Strohn.
Wir besichtigten Strohn an diesem Tag nicht, weil wir dort schon des öfteren waren. Zu besichtigen in Strohn wäre eine Lava „Bombe“ und das Vulkanhaus. Sehr interessant auch für Kinder.

Von nun an folgten wir den Schildern Richtung Holzmaar. Vorbei an Rapsfeldern und durch einen sehr schönen Wald.
image

image

Das Holzmaar wird auch „Oase der Ruhe“ genannt.
image

Hier machten wir eine Pause und hatten Zeit zum Fotografieren (gähn).
image

image

image

Und Zeit zum spielen.
image

image

Ausgeruht wanderten wir nun Richtung Manderscheid. Erst ein Stück Wald mit einer Ruine.
image
Über Feldwege wanderten wir zum Kloster Buchholz.
image
image
Bei einer kleinen Trinkpause besuchte uns eine Hornisse.
image

Ein kurzer Blick auf unser GPS Gerät zeigte uns, dass es nicht mehr weit nach Manderscheid war. Langsam bekamen wir Kaffeedurst und beschlossen noch einen zu trinken bevor wir nach Hause fahren. Zunächst mußten wir den Abstieg zur Burg bewältigen.
image

Direkt neben der Niederburg fanden wir ein sehr nettes Café. Wir wurden überaus freundlich empfangen. Jule bekam sofort Wasser und bevor wir aufbrachen noch ein Leckerchen. Bei einem Besuch sollte der Schokoladekuchen unbedingt probiert werden.
image

Nach Kaffee und Kuchen gab es nur noch einen sehr steilen Aufstieg zum Parkplatz.
Uns hat diese Wanderung sehr gut gefallen, besonders die sehr netten Begegnungen unterwegs.
Vielleicht treffen sich unsere Wege mal.
Bis bald und liebe Grüße von Jule und ihren Dosenöffnern .

Advertisements

6 Gedanken zu „Eifelsteig 11.2 – Tour mit Zelt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s