Rund um die „Schlacht bei Worringen“

3. April 2015
Langel – Worringen

Dauer : 2:30 Stunden
Länge : 11,8 km
Rauf  : 30 Meter
Runter: 30 Meter

Mittelschwere Wanderung,
Trittsicherheit notwendig,
Auch mit mäßiger Kondition machbar.

Rund um die Schlacht bei Worringen (Karte bei Karte bei www.komoot.de)
Karte bei www.komoot.deGPX Download

Parken: An der Fähre in Langel, Hitdorfer Fährweg

image

Sturm Niklas machte uns einen Strich durch unsere Wochenendplanung. Eigentlich wollten wir, endlich mit unserem Wohnwagen wegfahren.

Der Wetterbericht war uns zu unbeständig und so entschieden wir uns für diesen Weg. Nach und nach planten wir diese Route, bei unseren täglichen gassi runden.
Los geht’s in Langel an der Fähre, unten am Rhein, Richtung Worringen.
image

Die Tour führt an Rheinauen und Feldern vorbei, meistens im Naturschutzgebiet oder Landschaftsschutzgebiet.
image

Am Ende dieses Weges gelangt man zum Worringer Hochwasserpumpwerk.
image

Von dort aus wandern wir durch Worringen, zum Ortskern.
image
image

Unser erstes Ziel ist ein Gedenkstein zur

Schlacht bei Worringen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_von_Worringen
image

Die Schlacht hat im Jahr 1288 in der Umgebung von Worringen stattgefunden. An der Schlacht sollen nach Schätzungen 10.000 Kämpfer beteiligt gewesen sein.
image
Die Bläck Fööss widmeten der Schlacht von Worringen ein Lied: „1288, troke mer durch die Kölsch Muur met Knöppel, Schwert …….“

Der Gedenkstein steht direkt neben der Kirche St. Pankratius.
image

In Worringen gibt es zahlreiche Einkehr Möglichkeiten. Empfehlen können wir ein griechisches Restaurant

http://www.taverne-worringerhof.de

Weiter gehen wir durch den Worringer Bruch, der tiefste Punkt von Köln. Ein Naturschutzgebiet seit 1991, 164 Hektar groß und Lebensraum für gefährdete Pflanzen und Tierarten.
image

Ein 8000 Jahre alter Mäanderbogen des Rheins und sumpfige Auenlandschaft.
image

Nach dem Worringer Bruch gelangten wir zum sogenannten „Blutberg“.
image

image

1100 Kämpfer sollen auf dem Schlachtfeld gestorben sein und weitere 700 an Verletzungen.

Ein Stück weiter passieren wir einen Modellflugzeugplatz.
image

Auf dem Rückweg kreuzten wir die alte Neusser Landstraße. Hier ist Vorsicht geboten. Autos können hier sehr schnell sein.
image

Unterwegs sahen wir noch eine alte Flakstellung aus dem zweiten Weltkrieg.
image

Zwischendurch sahen wir immer wieder erste Frühlingsboten.
image

image

Am Ende könnte man an der Fähre noch einkehren, für ein Eis oder Pizza.
Beenden möchte ich den Beitrag mit Worten von den Bläck Fööss:
„Die Ääd die war vor jedrank met Blot dä Preis war huh doch uns Stadt war frei.“

Sommerbilder von der Tour

Advertisements

6 Gedanken zu „Rund um die „Schlacht bei Worringen“

  1. Pingback: Sommerbilder von der Wanderung Schlacht bei Worringen | Jule wandert

  2. Pingback: Liebster Award | Jule wandert

  3. Hello 🙂 Herrlich, Dein Blog liebe Jule! Super interessant, die eigenen Gassirunden mal aus einer anderen Sicht zu sehen! Ich bin „Bruno“ und vor knapp einem Jahr bei meinen Dosenöffnern eingezogen 😉 Ich hatte nun meinen ersten Geburtstag und darf nun schon weitere Strecken laufen! Vielleicht sieht man sich ja mal…?
    Lieben Dank für Inspiration & das Teilen der tollen Erlebnisse! Die Idee mit Schloss Arff wurde heute direkt umgesetzt – okay, in abgesteckter Version, aber super schön!
    Fellnasengrüße „Bruno“ & Sophie

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s